Kinderhack

Erfahrungen mit der Xplora X5 Play Kinder-Smartwatch

Braucht mein Kind eine Kin­der-Smart­watch? Ab wel­chem Alter? Was kann die Uhr? Ist die Xplo­ra X5 gut? Gibt es auch eine X1 und X2, wel­che genau brau­che ich? Mit oder ohne SIM? WIE MACHE ICH DAS? Hier alle Ant­wor­ten für Eltern aus unse­ren Erfah­run­gen mit der XPlo­ra X5 Play.

Fra­gen über Fra­gen! Und vor allem so teuf­lisch tech­ni­sche, das reicht einem doch schon beim eige­nen Com­pu­ter! Um die­se Fra­gen für euch im ver­flix­ten Kauf­ent­schei­dungs­pro­zess schnell zu beant­wor­ten, phi­lo­so­phie­re ich nicht lan­ge über mei­ne Erfah­run­gen mit der Xplo­ra X5 Play Kin­der-Smart­watch her­um, son­dern rol­le euch einen über­sicht­li­chen Q&A‑Teppich aus. Bit­te sehr, ihr Technikbanausen:

Xplora X5 Play Kinder-Smartwatch
Xplo­ra X5 Play in ver­schie­de­nen Farben

Braucht mein Kind eine Kinder-Smartwatch?

Nein.
Aus mei­ner Erfah­rung erlei­chert es jedoch den All­tag bei­der­seits sehr und hat uns gehol­fen, das in der Groß­stadt leben­de Kind schon früh­zei­tig direkt von der Schu­le allei­ne zum Spiel­platz gehen zu las­sen: Wir kön­nen noch etwas län­ger im Büro wei­ter­ar­bei­ten und müs­sen die Stun­den nicht noch abends zuhau­se nach­ho­len. Das Kind bekommt viel mehr fri­sche Luft, die es zuhau­se wegen feh­len­den Gar­tens nicht hät­te.
Eine Smart­watch schiebt viel­leicht auch die Han­dy-Anschaf­fung noch etwas auf.

Welche Kinder-Smartwatch muss ich kaufen?

Die Ant­wort ist befrie­di­gend ein­fach: Bei der Fra­ge nach dem Her­stel­ler lan­det man in Sachen Preis/Leistung und mit einem gesun­den Qua­li­täts­an­spruch – man will ja kei­nen Pla­stik­müll anschaf­fen – sehr schnell beim Flag­schiff Xplo­ra. Die Anio-Uhr scheint auch noch in Fra­ge zu kom­men, jedoch rück­ten Rezen­sio­nen die Uhr für mich in ein etwas schlech­te­res Licht. Und: Kei­ne Spie­le auf der Xplo­ra – das gibt ein gutes Gewissen!

Der exak­te Pro­dukt­na­me des emp­foh­le­nen Modells lau­tet Xplo­ra X5 Play in der Vari­an­te Nano-SIM (nicht: E‑SIM). Hier könnt ihr sie bei Ama­zon kau­fen Anzei­ge.

Unsere Erfahrungen mit der XPlora X5? Macht auch den Kindern viel Freude.
Unse­re Erfah­run­gen mit der XPlo­ra X5? Macht auch den Kin­dern viel Freude. 

Brauche ich eine SIM-Karte? Ist eine SIM-Karte dabei? Kann ich sie nachher kaufen? Welche SIM-Karte brauche ich dann? Und welchen Mobilfunkvertrag? Ist das teuer?

Die Uhr ver­hält sich hier exakt wie ein Han­dy – gibt’s mit und ohne Vertrag!

  • ja, man braucht in jedem Fall eine SIM-Karte.
  • nein, es ist nicht teu­er. Mit 5 Euro monat­lich soll­te man rechnen.
  • beim rei­nen Kauf der Uhr, z.B. über Ama­zon, ist kei­ne SIM dabei. Die SIM-Kar­te bestellt man sich danach sepa­rat bei einem Mobilfunkanbieter.
  • Es gibt anders­wo im Netz aber Ange­bo­te, bei denen man die Uhr im Paket mit einer SIM und einem Pre­paid-Ver­trag bei einem bestimm­ten Mobil­funk­an­bie­ter bekommt (z.B. im Gespann Tschi­bo und Vodafone)
  • Wenn ihr euch selbst eine SIM anschafft: Es gibt tech­nisch gese­hen kei­nen extra Mobil­funk­an­ge­bot für Smart­pho­nes. Inso­fern könnt ihr euch nach ganz nor­ma­len Ange­bo­ten umschau­en, die auch für Han­dys gel­ten. Hal­tet Aus­schau nach einem mög­lichst gün­sti­gen Ange­bot, das mög­lichst wenig kann: Euer Kind benö­tigt kei­ne All-Net-Flat – 100 Frei­mi­nu­ten, ein paar SMS und nicht mehr als 1 GB Daten im Monat rei­chen. Bei sol­chen klei­nen Pake­ten wer­ben die Anbie­ter manch­mal mit dem Hin­weis, dass die­se für (Kinder-)Smartwatches prak­tisch sind. 
  • Ihr müsst nicht spe­zi­ell nach „Nano”-SIM suchen. Nano beschreibt eine SIM-Grö­ße. Bei SIM-Kar­ten­be­stel­lun­gen bekommt man heut­zu­ta­ge übli­cher­wei­se die SIM in allen Grö­ßen gelie­fert und nutzt dann nur die, die man braucht.

Hilfe – Welches Mobilfunkangebot soll ich mir schnappen?!

  • bei der Fra­ge Lauf­zeit­ver­trag oder Pre­paid ent­schie­den wir uns für Pre­paid (mit Inklu­si­ve-Volu­men für einen bestimm­ten Fest­be­trag pro Monat. Erst danach zahlt man pro Ver­brauch). Mit Pre­paid kann man am Anfang sehr gut her­aus­fin­den, wie viel Anruf/SMS/­Da­ten-Volu­men man tat­säch­lich benö­tigt und geht nicht von Anfang an eine lan­ge kosten­pflich­ti­ge Bin­dung ein.
  • wir ent­schie­den uns für ein Paket von Lidl Con­nect, weil es sehr gün­stig ist: Lidl Con­nect Smart XS .
  • nach Ver­trags­ab­schluss soll­te man online im Kun­den­por­tal die „auto­ma­ti­sche Auf­la­dung” akti­vie­ren, damit das Kind nicht eines Tages wei­nend und ver­zwei­felt vor der Haus­tü­re steht, weil es plötz­lich nicht mehr anru­fen konnte.

Alles da – wie bringe ich die Xplora X5 Kinder-Smartwatch mit der SIM-Karte zum Laufen?

  • wich­ti­ges erstes Todo vor­ne­weg: Legt die neue SIM-Kar­te zunächst in ein Han­dy und deak­ti­viert dort ggf. die PIN-Sper­re. Die Smart­watch kann PIN-Sper­ren nicht umge­hen. Ihr könnt ein­fach euer Han­dy dafür nut­zen, in dem ihr eure SIM kurz rausnehmt.
  • spei­chert die neue Mobil­funk­num­mer in euer Han­dy unter dem Namen eures Kindes.
  • alles wei­te­re ist kin­der­ein­fach und wird von der Xplo­ra-Anlei­tung gut beschrie­ben. Kurz gesagt, als Eltern­teil instal­liert man sich die Xplo­ra-App aufs Han­dy und ver­bin­det sie mit der Kin­der-Smart­watch über einen QR-Code, den man auf der Uhr auf­ru­fen kann.

Was kann die Uhr alles? 

Vie­les – fin­det es raus! Die Haupt­at­trak­tio­nen für Eltern sind:

  • Das Kind kann Uhr lesen ler­nen Immer wie­der fast ver­ges­sen und des­we­gen vor­an gestellt: Die Kin­der-Smart­watch ist eine Uhr!
  • Gegen­sei­tig anru­fen Dabei benö­tigt man nicht mal die Xplo­ra-App. Das Kind ist mit der Smart­watch unter­wegs wie mit Han­dy, kann vie­le Kon­tak­te (z.B. Oma und Opa) anle­gen und anru­fen und umge­kehrt (Oma & Opa kön­nen sich die Num­mer des Kin­des notie­ren und es anrufen).
  • Gegen­sei­tig schrei­ben Über den Chat in der Xplo­ra-App kann man als Eltern­teil mit dem eige­nen Kind chat­ten. Das Kind kann Text­nach­rich­ten sehr gut auf der Uhr lesen und mit Sprach­nach­rich­ten ant­wor­ten. Der Daten­fluss wird vom Daten­kon­tin­gent abge­zo­gen. Es ist auch mög­lich, Men­schen ohne Xplo­ra-App Nach­rich­ten zu schrei­ben und anders her­um (Oma & Opa). Dies geht dann vom SMS-Kon­tin­gent ab. 
  • Kind loka­li­sie­ren Die App kann das Kind eini­ger­ma­ßen gut orten und auf einer Kar­te in der App anzei­gen. Dabei ist die XPlo­ra Berich­ten zufol­ge gegen Hacks und das Loka­li­sie­ren durch frem­de Per­so­nen abge­si­chert. Sprecht mit eurem Kind dar­über, ob es von euch geor­tet wer­den möchte.
  • Schul­mo­dus: Man kann täg­li­che Uhr­zei­ten ein­stel­len, zu denen die Smart­watch nicht mehr als eine ziem­lich ein­fa­che Uhr ist. Alle smar­ten Funk­tio­nen sind dann gesperrt, außer die Ortung. 
  • SOS: Soll­te hof­fent­lich nie nötig sein. Durch einen ein­fa­chen lan­gen Druck auf den hap­ti­schen Anschal­ter, kön­nen die Kin­der einen auto­ma­ti­schen SOS-Anruf auf die Eltern-Han­dys starten.
  • Die Uhr besitzt kei­ne Spiele.

Die Haupt­at­trak­tio­nen für Kinder:

  • Ver­schie­de­ne Zif­fern­blät­ter-Styles austesten
  • Schrit­te zäh­len Die Uhr ist auch ein Schritt­zäh­ler! Unglaub­lich span­nend für Kin­der und ein Anreiz zum Gehen, Lau­fen und Ren­nen. Und hier drin liegt dann doch ein klei­ner Spiel­fak­tor: Je mehr Schrit­te man macht, desto mehr Coins ver­dient man. 
  • Sel­fies mit Freun­den machen (die Uhr besitzt eine Kamera)
  • Der Wecker

Soviel zu unse­ren Erfah­run­gen mit der Xplo­ra X5 Play. Wel­che habt ihr? Oder gibt es Fra­gen? Nur zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert